IMAP berät die Aktionäre der Xell AG beim Verkauf an Sartorius

Die Aktionäre der Xell AG, ein Spezialanbieter von Zellkulturmedien, haben ihre Anteile an das börsennotierte Life-Science-Unternehmen Sartorius, vertreten durch den Teilkonzern Sartorius Stedim Biotech, veräußert.

Die Xell AG mit Sitz in Bielefeld entwickelt, produziert und vermarktet seit der Gründung vor 12 Jahren Nährmedien für Zellkulturen, insbesondere zur Herstellung von viralen Vektoren, die bei Gentherapien und Impfstoffen zum Einsatz kommen. Überdies bietet das weltweit tätige Biotech-Unternehmen verschiedene Analytik-Services an, um Medienkomponenten zu charakterisieren und zu quantifizieren sowie die Medienrezepturen zu optimieren. Vor 2 Jahren wurde in eine sehr umfangreiche und hochmoderne Fertigung für pulverförmige und flüssige Nährmedien investiert.

Sartorius ist ein international führender Partner der biopharmazeutischen Forschung und Industrie. Durch Akquisition komplementärer Technologien ergänzt die Sartorius AG regelmäßig ihr Portfolio in den Bereichen „Lab Products & Services“ und „Bioprocess Solutions“. Im Geschäftsjahr 2020 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von ca. 2,3 Milliarden Euro. Ende 2020 waren fast 11.000 Mitarbeiter an über 60 Produktions- und Vertriebsstandorten des Konzerns für Kunden rund um den Globus tätig.

"Sartorius bietet mit einem starken Vertriebsteam und komplementären Produktportfolio eine hervorragende Plattform zur weiteren Expansion, und wir freuen uns außerordentlich auf die gemeinsame zukünftige Entwicklung. Dem IMAP-Team danken wir für die professionelle und zielsichere Beratung in diesem spannenden Transaktionsprozess“, so Stefan Northoff, Vorstand der Xell AG.

Das IMAP-Team bestehend aus Dr. Carsten Lehmann, Patrick Fritscher und Isabella Böing haben die Gesellschafter der Xell AG exklusiv beraten und dabei unterstützt die Transaktion vorzubereiten, zu verhandeln und erfolgreich zum Abschluss zu bringen.

More news