Jul 19

Juli 2017 – IMAP berät Grußkartenhersteller HORN bei Veräußerung an die niederländische Nedac Sorbo Gruppe

Das IMAP-Team für M&A-Transaktionen in Sonder- und Umbruchsituationen hat im Rahmen des Eigenverwaltungsverfahrens der Albert Horn Söhne GmbH & Co. KG („HORN“) bei der Veräußerung des Geschäftsbetriebes des traditionsreichen Grußkartenherstellers beraten. Käufer ist die Nedac Sorbo Gruppe („NEDAC“) aus den Niederlanden, die im Rahmen der übertragenden Sanierung auch die verbliebenen 390 Mitarbeiter übernimmt.

HORN hat sich seit seiner Gründung 1948 zu einem der größten Anbieter von Grußkarten entwickelt. Das Produktportfolio wird durch ein umfangreiches Sortiment an Geschenkpapieren, -bändern und -verpackungen (Taschen und Tüten) ergänzt. Zu den Kunden von HORN zählen der Lebensmitteleinzelhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Großhändler in der DACH-Region. Das Unternehmen hatte im Februar einen Antrag auf Eröffnung eines Schutzschirmverfahrens in Eigenverwaltung gestellt, um die bereits mit Hilfe der Beratungsgesellschaft Ebner Stolz begonnene Sanierung konsequent weiterzuführen und das Unternehmen neu auszurichten. Dazu berief HORN den Insolvenzexperten Tillmann Peeters von der Restrukturierungs-Boutique Falkensteg in die Geschäftsführung. Dr. Jan Markus Plathner von der Kanzlei Brinkmann & Partner begleitete das Eigenverwaltungsverfahren als Sachwalter.

NEDAC ist ein Distributions- und Handelsunternehmen aus dem niederländischen Duiven mit weiteren Niederlassungen in Großbritannien und Belgien. Als Anbieter vielfältiger Artikel aus dem Nonfood-Bereich gehört NEDAC in den Niederlanden auch zu den führenden Unternehmen für Grußkarten. HORN ergänzt das bisherige Angebot und stärkt den Auftritt von NEDAC im deutschen Lebensmitteleinzelhandel.

IMAP hatte gezielt strategische Investoren angesprochen. Dank des überzeugenden Zukunftskonzeptes für HORN konnte sich NEDAC in einem dreistufigen Bieterverfahren durchsetzen und erhielt den Zuschlag durch die Gläubigergremien.

Im Rahmen eines beschleunigten Transaktionsprozesses konnte das Signing bereits drei Monate nach Projektstart umgesetzt werden. HORN wurde exklusiv von IMAP Deutschland beraten. Das Team bestand aus Henning Graw (Partner) und Simon Borst (Analyst).

 

horn_tombstone