Aug 25

August 2017 – IMAP berät Aluminiumwerk Unna bei der Übernahme durch die chinesische Zhongwang Holding

Die Zhongwang Aluminum Deutschland GmbH übernimmt die Aluminiumwerk Unna AG, führender Hersteller von Aluminiumrohren mit Sitz in Unna bei Dortmund. Der Investor gehört zur China Zhongwang Holding Ltd. mit Sitz in Peking – das börsennotierte Unternehmen ist Asiens größter Produzent und Entwickler von Aluminium-Extrusionsprodukten. Die Übernahme erfolgt im Wege einer Kapitalerhöhung bei der Muttergesellschaft sowie des Erwerbs des Aktienbesitzes der Mitarbeiter.

Die bisherigen Gesellschafter Wiese Familien GmbH (WFG) und der Alu Unna e.V., wollen dem Alumimiumwerk mit seinen halbfertigen Aluminiumprodukten im Rahmen einer weltweit starken und breit aufgestellten Gruppe für Industriealuminium neue Wachstumsperspektiven eröffnen.

Über die Aluminiumwerk Unna AG

Das Unternehmen mit 220 Mitarbeitern verfügt über eine mehr als 100-jährige Historie. Am Standort in Unna sind eine Gießerei, ein Strangpresswerk und ein Ziehwerk angesiedelt. Das Unternehmen hat seinen Schwerpunkt in der Herstellung von nahtlos gepressten Aluminium-Rohren sowie rohrähnlichen Profilen und ist damit in der Lage, hochfeste Produkte vor allem für die Luft- und Raumfahrtindustrie herzustellen. 2016 erzielte die Aluminiumwerk Unna AG einen Umsatz von rund 65 Mio. Euro.

Über die Zhongwang Group

Die Gruppe wurde 1993 gegründet und hat ihre Firmenzentrale in der Provinz Liaoning, China. Nach 20 Jahren kontinuierlichen Wachstums liegt die jährliche Produktionskapazität inzwischen bei 900.000 Tonnen. Damit ist das Unternehmen Asiens größter Produzent und Entwickler von Aluminium-Extrusionsprodukten. Mehr als 10.000 Mitarbeiter arbeiten für Zhongwang. Seit dem 8. Mai 2009 ist das Unternehmen an der Börse in Hongkong gelistet.
IMAP hat die WFG beraten. Teammitglieder waren Klaus Basse, Karl Fesenmeyer, Junxiong Wang, Karen Ernst und Lisa Haug

 

aluunna_d